Zirmstiftung Schusterhof
Gruender

AKTUELLES

27.10.2017 - Herbsthoagart auf dem Schusterhof

08.10.2017 - Opern amoi anders

Karten bestellen:
Link

24.06.2017 - Singa is unser Freud...



"Singa is unser Freud..." veranstaltet der Verein Áufgspuit und gsunga e.V. in Zusammenarbeit mit dem
Gauverband 1 am Samstag, den 24. Juni 2017 in den Räumlichkeiten der Zirmstiftung am Schusterhof in ergen
einen Fortbildungstag für alle, die gerne Singen und denen Singen am Herzen liegt!

Ab 9.30 Uhr wird zum gemeinsamen Singen mit erfahrenen Liedlehrern wie Katharina Hetz aus dem Salzburger
Land, Gabi Reiserer aus Riedering, Norbert Weinhuber von den Tölzer Sängern, Moritz Demer und Hansl Auer
eingeladen.
Das Singen von der Zweistimmigkeit zur Mehrstimmigkeit bis zum Jodler steht hier im Mittelpunkt.
Ab 13.15 Uhr wird uns Oberbayerns Volksmusikpfleger Ernst Schusser Wissenswertes über die Entwicklung der
Dreistimmigkeit im Volkslied erzählen.
Anschließend wird mit den Liedlehrern in kleineren Gruppen gesungen. Ende gegen 16.00 Uhr
Eine Ausstellung von Fachliteratur ergänzt diesen in seiner Form bis jetzt einmaligen Fortbildungstag.

Der Unkostenbeitrag beträgt 10,00 Euro.
Für Mitglieder des Gauverbandes 1 sowie der Vereine Aufgspuit und gsunga e.V. und Verein für Volkslied und
Volksmusik ist die Teilnahme frei.

Aus organisatorischen Gründen (Mittagessen wird vom Verein organisiert und ausgegeben, Singwünsche für
Nachmittag usw.) wird um Anmeldung (auch kurzfristig) gebeten.

Anmeldungen an
Gitti Edtmayer, Tel: 08664-2044042
oder: schriftfuehrer@aufgspuit-und-gsunga.de

19.05.2017 - "Drunter und Drüber"

"Drunter und Drüber" - Neue Ausstellung auf dem Schusterhof ab 19.05.2017

Ergänzend zu unserer Trachtenausstellung sind auf dem Schusterhof nun die Gewänder zu sehen, die man
unter oder über der Tracht trägt oder getragen hat. Die ehemalige Gautrachtenwartin des Gauverband I,
Rosmarie Henke und Agnes Emmer aus Siegsdorf haben mit viel Liebe und Fleiß eine wirklich einzigartige und
sehenswerte Ausstellung zusammengestellt, die ab sofort auf dem Schusterhof zu sehen ist.

Drunter und Drüber

Unterwäsche, Mieder und Nachthemden, Hüte, Tücher und Kotzen- Das eine für drunter, das andere für drüber!

Drunter und DrüberDrunter und DrüberDrunter und DrüberDrunter und DrüberDrunter und Drüber

26.03.2017 - Bettina Mittendorfer "Weibsbilder"

Weibsbilder

01.10.2016 - Wilde Heimat Teil 2 - Wasser- und Singvögel

Wilde Heimat Teil 2

03.12.2016 - Advent auf dem Schellenberg

Plakat
Advent auf dem Schellenberg

Samstag, den 03.12.16 von 14.00 - 18.00 Uhr
Sonntag, den 04.12.16 von 11.00 - 17.00 Uhr




8. Adventlicher Handwerkermarkt im Schusterhof

Im vorweihnachtlich geschmückten Schusterhof sehen Sie auch dieses Jahr wieder alte und echte
Handwerkskunst:

Schneidern, Stricken, Schnitzen, Hutmachen (Quastenhüte), Goldsticken, Edelweiß-schnitzen, Gamsbartbinden,
Töpfern, Stoffdrucken, das Bemalen von Spanschachteln, Federkielsticken, Krippen und Krippenfigurenbau,
Drechseln, Klöppeln, Goldschmiede für Trachtenschmuck und vieles mehr.

Am Sonntag besucht uns voraussichtlich wieder der Falkner mit seinen Vögeln und Hunden.

Während des Marktes spielen uns die Kinder und Jugendlichen der Musikschule Bergen/Inzell überall im Hof
weihnachtliche Weisen.

In unseren Stuben können Sie rasten, die stimmungsvolle Musik genießen und wir versorgen Sie mit Stollen,
Lebkuchen, kleinen Brotzeiten und Getränken.



Unsere Ausstellungen sind ebenfalls geöffnet:

  • Trachtenausstellung des Gauverbands
  • Krippenausstellung mit der Ettaller Schneekrippe von Christian Wagner Oberammergau, sowie unsere neuen
    Krippenlanschaften von Konrad Brunner, Traunstein.

Die Ausstellungen sind am Samstag ab 11.00 Uhr geöffnet.
Eintritt an beiden Tagen € 4,50 zu Gunsten der Zirmstiftung Schusterhof
Schellenberg 3, 83346 Bergen, Tel. Nr. 08662 663450.
Parkmöglichkeiten begrenzt vorhanden, Parken bei Friedhof bediengt möglich!




HandwerkermarktHandwerkermarktHandwerkermarktHandwerkermarktHandwerkermarkt

28.10.2016 - Aufgspuit und Gsunga- vo unsere Junga

Aufgspuit und Gsunga- vo unsere Junga


Im Rahmen der Veranstaltungsreihe "Kulturgenuss in Bergen und Siegsdorf" veranstaltet die Zirmstiftung
Schusterhof in Zusammenarbeit mit dem Verein Aufgspuit und gsunga e.V. am 28.10.2016 um 19:30 ein Sänger-
und Musikantenhoagart im Schusterhof in Bergen.


Unter dem Motto "Aufgspuit und Gsunga- vo unsere Junga" präsentiert Hansl Auer junge, frische Musikanten
und Sänger in der Tenne des Schusterhofs.


Zu hören sind die Geschwister Nutz, Marina Plereiter, die Stoanegg Ziachmusi, die Blech-Bredl-Blas und die
Soatnknöpfi Musi aus Bergen.


Als Ehrengast hat Hansl Auer den Volksmusikant und Rundfunksprecher Wasti Irlinger eingeladen, der
gemeinsam mit Hansl sicher einige hörenswerte Anekdoten aus dem Leben der Musikanten zu erzählen weiß
und auch musikalisch zu einem griabigen Abend beitragen wird.


Die Veranstaltung wird von der Bayernwelle Südost aufgezeichnet und beginnt ab 19:30 Uhr. Einlass ist ab
18:30 Uhr, bitte rechtzeitig kommen, da die Sitzplätze begrenzt sind. Für das leibliche Wohl ist bestens gesorgt.


18.06.2016 - Singa is unser Freud...

14.10.2015 bis Ende September 2016 - Wilde Heimat

25.11.2015 - Filmvorführung "Zu Fuß nach Rom" auf dem Franziskusweg von Stefan Erdmann

Filmvorführung "Zu Fuß nach Rom" auf dem Franziskusweg
von Stefan Erdmann


Mittwoch, 25.11.2015
um 20:00 Uhr


Veranstalter: Stefan Erdmann

Die Schönheit der Landschaft als Wiege der Kultur und Inspiration. Der Profi-Fotograf und Abenteurer Martin
Engelmann nimmt das Publikum mit auf eine besondere Pilgerreise. Ein absolut sehenswerter Vortrag.

Einlass ab 19:00 Uhr. Freie Platzwahl.
Kartenvorverkauf Tourist-Information Bergen 08662/8321.

Wir wünschen Ihnen einen unterhaltsamen, spannenden und unvergeßlichen Abend.

05.12.2015 - Advent auf dem Schellenberg

Plakat
Advent auf dem Schellenberg

Samstag, den 05.12.15 von 14.00 - 19.00 Uhr
Sonntag, den 06.12.15 von 11.00 - 17.00 Uhr




7. Adventlicher Handwerkermarkt im Schusterhof

Gezeigt wird im Schusterhof unter dem über 300 Jahre alten Gebälk unserer Tenne, den Stuben und
Ausstellungsräumen in vorweihnachtlicher Stimmung alte Handwerkskunst wie Spinnen, Stricken, Schnitzen,
Puppenmachen, Hutmacherei (Quastenhüte), Filzen, Stoffdruck, Spanschachteln bemalen, Federkielsticken,
Krippenbau, Goldsticken u.v.m.



Unsere Ausstellungen sind ebenfalls geöffnet:

  • Trachtenausstellung des Gauverbands
  • Krippenausstellung mit der Ettaller Schneekrippe von Christian Wagner Oberammergau, sowie unsere neuen
    Krippenlanschaften von Konrad Brunner, Traunstein.

Die Ausstellungen sind am Samstag ab 11.00 Uhr geöffnet.
Eintritt an beiden Tagen € 4,50 zu Gunsten der Zirmstiftung Schusterhof
Schellenberg 3, 83346 Bergen, Tel. Nr. 08662 663450.
Parkmöglichkeiten begrenzt vorhanden, Parken bei Friedhof bediengt möglich!




Adventsmarkt beim Gasthof Schellenberg

Für Ihr liebliches Wohl im Lokal und an den Ständen rund um den Gasthof sorgen die Wirtsleute.
ca. 200 m oder 10 Gehminuten!
Gasthof Schellenberg, Schellenberg 11, 83346 Bergen, Tel. Nr. 08662 8456



HandwerkermarktHandwerkermarktHandwerkermarktHandwerkermarktHandwerkermarkt

30.01.2015 - Mundartlesung "a Wilderer'gschicht"

Mundartlesung ...und a Musi dazua
a Wilderer'gschicht



gelesen und gespielt von:
Pepi Stückl (Zirher)
Tobi Stückl (Harmonika)

Nach einer wahren Begebenheit
Aufgezeichnet in 9 Kapiteln.

Freitag 30. Januar 2015 um 19:30 Uhr
Zirmstiftung Schusterhof am Schellenberg, Bergen
Einlaß 18:30 Uhr, Eintritt frei



Veranstalter: Aufgspuit & gsunga e.V.

15.09.2014 - Ski und Schuh

Ski und Schuh

26.08.2014 - Lindl Hoagart

Feine Volksmusik zu Ehren des "Lindl"

Bergen. Einen etwas anderen Lindl-Hoagart als gemeinhin üblich veranstalteten die drei Burschen
der "Leitnhax-Musi" anlässlich ihres Lindl-Gewinns im vergangenen November. Der rustikale
Rahmen in der Tenne des Schusterhof bei Bergen verband sich bestens mit der feinen, von
Saiteninstrumenten dominierten Vortragsweise der durchwegs jungen Sänger und Musikanten.


Leitnhax-Musi
Unter den Teilnehmern war auch das Bucheckerl Gitarrentrio mit Sebastian Döpper, Elisabeth
Daxenberger und Elisabeth Bachmeier, die aus Siegsdorf und Bergen kommen. (Foto: Krammer)


"Wem bei solch ehrlicher und echter Volksmusik das Herz nicht aufgeht der hat keines, zumindest kein
bayerisches", freute sich Traunsteins Oberbürgermeister Christian Kegel bei der Übergabe der Lindl-Medaillen
an die drei Veranstalter Hiase Mayer, Thomas Buchöster und Hanse Krammer von der "Leitnhax-Musi". Die
festlich geschmückte Holzfigur des Traunsteiner Lindl im Blick, dankte Kegel allen Musikanten und schloss sich
den Worten von Zitherspieler Hanse Krammer an, der den Lindl-Wettbewerb als Initiator für gegenseitiges
Kennenlernen bezeichnet hatte.

Bereits am Nachmittag hatte sich ein Großteil der Sänger und Musikanten im Schusterhof eingefunden, um
gemeinsam zu Musizieren und zu Singen und sich im geselligen Rahmen kennen zu lernen. Mit viel Gespür
hatten die Veranstalter ein fein aufeinander abgestimmtes Programm erarbeitet und sich dazu weitere
Lindlgewinner und befreundete Musikanten und Sänger eingeladen.

Die "Bernauer Lausbuam-Musi" und die Gruppe "Dreimalig", beide ebenfalls Lindl-Gewinner 2013, das
"Bucheckerl Gitarrentrio", die "Mitterbicha Zithermusi" und der "Weinstubn Dreigesang" verbanden sich trotz
unterschiedlichster Besetzungen zu einem harmonischen Hoagart. "Wir legen den Schwerpunkt heute auf die
musikalischen Darbietungen", verkündeten die drei Veranstalter, die abwechselnd in kurzer Form die
Vorstellung der Musikanten übernahmen und die dazu notwendigen Ansagen humorvoll absolvierten.

Die "Mitterbicha Zithermusi" erfüllte die Schusterhof-Tenne mit den vollen Tönen ihrer beiden "Kerschensteiner
Zithern" und der sensiblen Kontragitarre. Mit seltener, aber nicht minder eindrucksvoller Besetzung wartete die
Gruppe "Dreimalig" auf. Mit Diatonischer Ziach, Harfe und Violine spielten sich die drei Musikanten schnell in
die Herzen der Gäste.

Als weiteres "Trio" warteten drei "Bucheckerl" mit ihren Gitarren auf. Sie präsentierten ihre Stücke in
unterschiedlichsten Varianten und passten sich trotz ihrer Jugend problemlos dem hohen musikalischen Niveau
des Abends an. Das gilt auch für die "Bernauer Lausbuam-Musi", die im vergangenen Herbst ebenfalls eine
Auszeichnung vom Lindl-Wettbewerb mit nach Hause nehmen konnten. Mit Harfe, der Diatonischen und einem
Tenorhorn erfreuten sie mit frischer unkomplizierter Volksmusik, die sich erstaunlich gut dem von Saitenmusik
dominierten Programm anpasste.

Für die gesangliche Abwechslung hatten sich die Veranstalter den »Weinstubn Dreigesang« eingeladen, die von
einer Zither begleitet wurden. Mit selbst gesetzten und erarbeiten Stücken wie dem "Schnapsverbot-
Boarischen", dem Kirtahutschn-Walzer oder der Koarl-Polka setzten die Gastgeber weitere Glanzpunkte, bevor
sie mit dem "Kofler auf Zeslar-Marsch" den offiziellen Teil abschlossen. FK

Quelle: Traunsteiner Tagblatt

14.11.2013 - Sagen und Legenden-Ausstellung

Ausstellung

01.02.2013 - Wolpertinger und andere Fabeltiere

Flyer
Neue Ausstellung auf dem Schusterhof in Bergen:
Wolpertinger aller Rassen zu sehen

Fabeltiere in Geschichte und Gegenwart - Alles über ihr Leben und Verhalten

Bergen. Im Schusterhof in Bergen ist ab sofort eine Ausstellung zu sehen, in der man
Wolpertinger der verschiedensten Rassen betrachten kann. Zu jedem der Präparate gibt es
ausführliche Beschreibungen über Vorkommen, Lebensart, Verhaltens- und
Ernährungsgewohnheiten - nicht ganz ernst gemeint, aber in jedem Fall zum Schmunzeln.

Unzuverlässigen Augenzeugenberichten zufolge sollen in letzter Zeit angeblich gleich mehrere
Wolpertinger im Landkreis Traunstein gesichtet worden sein, sagt Peter Mayer
von der Zirmstiftung Schusterhof. "Dieses erstaunliche Ereignis haben wir zum Anlass
genommen, die Ausstellung in den Räumen des Schusterhofs zu präsentieren."
Außergewöhnliche Wolpertinger, gut gesichert in Käfigen, und andere sagenumwobenen Fabelwesen kann
man hier aus der Nähe betrachten.

Fabeltiere gibt es in der Phantasie des Menschen seit Jahrtausenden. Sie kommen in der Mythologie, der
Religion und im Märchen vor. Dort trifft man zum Beispiel auf glückbringende Einhörner oder
furchteinflößende Drachen. In Deutschland ist vor allem der bayerische Wolpertinger bekannt, im
Thüringer Wald trifft man auf den Rasselbock und in der Pfalz sowie in den Auwäldern des Elbtales treibt
der Elwedritsch sein Unwesen.

Die neue Ausstellung auf dem Schusterhof zeigt, wie sich die Menschen im Laufe der Jahrhunderte mit
diesen und anderen Fabelwesen auseinander-setzten. Zu sehen sind auch die Überbleibsel merkwürdiger
echter Tiere, wie Hasenhirsch, Flugechse, Sägefischblatt oder Mammutzahn und natürlich die lebensecht
präparierten seltsamen Fabelwesen.

Da die Haltung von Wolpertingern in Tierparks bisher noch nicht gelang, bietet diese vergnügliche
Ausstellung die einzigartige Möglichkeit, dieser kaum erforschten und ganz versteckt lebenden Spezies
ohne Gefahr Auge in Auge gegenüberzustehen.

Der Schusterhof mit seiner Trachten- und Krippenausstellung sowie der neuen Wolpertingerausstellung ist
immer von Mittwoch bis Sonntag von 11 bis 17 Uhr geöffnet.



Beitrag vom Bayerischen Rundfunk
"Wolpertinger-Ausstellung im Schusterhof"
Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Ihre
Zirmstiftung Schusterhof

Wolperntinger und andere FabeltiereWolperntinger und andere FabeltiereWolperntinger und andere FabeltiereWolperntinger und andere FabeltiereWolperntinger und andere Fabeltiere

07.12.2013 - Advent auf dem Schellenberg

Plakat
Advent auf dem Schellenberg

Samstag, den 07.12.13 von 14.00 - 19.00 Uhr
Sonntag, den 08.12.13 von 11.00 - 17.00 Uhr




4. Adventlicher Handwerkermarkt im Schusterhof

Gezeigt wird im Schusterhof unter dem über 300 Jahre alten Gebälk unserer Tenne, den Stuben und
Ausstellungsräumen in vorweihnachtlicher Stimmung alte Handwerkskunst wie Spinnen, Stricken, Schnitzen,
Puppenmachen, Hutmacherei (Quastenhüte), Filzen, Stoffdruck, Spanschachteln bemalen, Federkielsticken,
Krippenbau, Goldsticken u.v.m.



Unsere Ausstellungen sind ebenfalls geöffnet:

  • Trachtenausstellung des Gauverbands
  • Krippenausstellung mit der Ettaller Schneekrippe von Christian Wagner Oberammergau, sowie unsere neuen
    Krippenlanschaften von Konrad Brunner, Traunstein.

Die Ausstellungen sind am Samstag ab 11.00 Uhr geöffnet.
Eintritt an beiden Tagen € 4,50 zu Gunsten der Zirmstiftung Schusterhof
Schellenberg 3, 83346 Bergen, Tel. Nr. 08662 663450.
Parkmöglichkeiten begrenzt vorhanden, Parken bei Friedhof bediengt möglich!




Adventsmarkt beim Gasthof Schellenberg

Für Ihr liebliches Wohl im Lokal und an den Ständen rund um den Gasthof sorgen die Wirtsleute.
ca. 200 m oder 10 Gehminuten!
Gasthof Schellenberg, Schellenberg 11, 83346 Bergen, Tel. Nr. 08662 8456



HandwerkermarktHandwerkermarktHandwerkermarktHandwerkermarktHandwerkermarkt

21.09.2012 - Zitheraustellung endet

Rund 1200 Besucher ließen es sich nicht nehmen, die wunderbare und einmalige Zitherausstellung von Lisbeth
Genghammer und Gerhard Zellner zu bewundern. Begleitet wurde diese Ausstellung von verschiedenen
Konzerten und Sängertagen auf dem Schusterhof.
Herzlichen Dank noch einmal an Lisbeth und Gerhart, die mit unglaublichem Engagement diese schöne
Ausstellung initiiert haben.

25.05.2012 - Obstangerfest des G.T.E.V. Bergen

Leider fiel ja das Obstangerfest 2011 aus, aber dafür wurde für 2012 umso mehr bei den Kleinen des G.T.E.V.
Bergen geübt.
Nachdem es kurz vor Beginn noch nach Regen aussah, hatte Petrus dann ein Einsehen, daß das Obstangerfest
im Obstanger doch schöner sei als in der Tenne.
Und so saßen wir bei Grillfleisch, Bier und Musik darußen beisammen und bestaunten die Tänze der Bambinis
und Jugend wie auch der aktiven Mitglieder des G.T.E.V. Bergen. Und - wie bei den ersten beiden Festen auch-
war die einhellige Meinung: Schee wars!

05.05.2012 - 2. Zitherspielertreffen im Schusterhof

Nach dem großartigen Erfolg vom ersten Treffen wollte Lisbeth Genghammer ein zweites im Schusterhof.
Auch bei diesem Treffen wurde wieder im ganzen Hof aufgspuit und g'sunga.

Der Tag klang dann in der Tenne mit dem Stück "Der Zitherspieler Josef Achleitner mit König Otto" -
(Von Frasdorf nach Griechenland) aus, das von Willi Großer gesprochen und von Musikanten an der Zither,
am Klavier und Flügelhorn begleitet wurde.

21.04.2012 - Zither-Roas vom Berchtesgadener- ins Werdenfelser Land

Unter der Leitung von Hansl Auer folgten die Besucher einer Reise, musikalisch begleitet von den
Wetterstoaner Musikanten, den Riederinger Sängern und der Antoniberg Musi.

15.04.2012 - "Wenn er....."

Kompositionen des ersten Zithervirtuosen und königlich bayerischen Kammervirtuosen
Johann Petzmayer (1803 - 1884)

In unserer Tenne erlebten wir, gespielt auf den Original-Instrumenten, Zitherstücke aus dem 19. Jahrhundert.
Petra Hamberger, Sabine Huber und Lisbeth Genghammer spielten und führten durch einen höchst
kurzweiligen Abend.

18.03.2012 - Zitherspielertreffen im Schusterhof

Rund um die Zitherausstellung erklangen in den Räumen des Schusterhofs Zitherklänge und Gesang.
In der Tenne, den Stuben und auch in der Ausstellung wurde gesungen und musiziert.
Besucher wie Aktive waren sich einig- Das muß wiederholt werden!

15.02.2012 - Der Weg der Zither ins 21. Jahrhundert

Ab sofort auf dem Schusterhof: "Der Weg der Zither ins 21. Jahrhundert"

Ab Sonntag, den 18.02.2012 kann man im Schusterhof alles um die Geschichte der Zither sehen, hören und
bestaunen. Zahlreiche Exponate vom Scheitholt zur Konzertzitherwerden zeichnen den langen und erfolgreichen
Weg eines unserer beliebtesten Instrumente auf.

Lisbeth und Gerhard In dieser neuen Ausstellung zeigt Lisbeth Genghammer
zusammen mit Ihrem Partner Gerhard Zellner innerhalb
eines historisch-chronologischen Ablaufs die Entwicklung
der Zither vom Scheitholt bis zum modernen Zitherbau.

Zu sehen sind außergewöhnliche kunsthistorische Instrumente,
viele interessante Text,- Bild- und Tontafeln sowie eine
Instrumentenwerkstatt. Führungen nur nach Vereinbarung
unter liszith@onlinehome.de.

Lisbeth Genghammer hat diese wunderbare Ausstellung
zusammengetragen und zeichnet auch für die wunderbaren
Begleitveranstaltungen verantwortlich.


Lisbeth Genghammer und Gerhard Zellner

Natürlich ist unsere Trachten- und Krippenausstellung ebenfalls geöffnet!

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Ihre
Zirmstiftung Schusterhof

Der Weg der Zither ins 21. JahrhundertDer Weg der Zither ins 21. JahrhundertDer Weg der Zither ins 21. JahrhundertDer Weg der Zither ins 21. JahrhundertDer Weg der Zither ins 21. Jahrhundert

12.02.2012 - Fotausstellung großer Erfolg

Über 1500 Besucher sprechen für sich- Die Fotoausstellung war für Sepp Reiter und den Schusterhof ein großer
Erfolg! Zahlreiche Anfragen sprechen dafür, daß der Sepp in regelmässigen Abständen auf dem Schusterhof
seine Arbeiten ausstellt!

Wir vom Schusterhof bereiten uns dieser Tage auf die neue Ausstellung vor!

12.10.2011 - Ausstellung von Sepp Reiter - "Da Chiemgau - Unsa Hoamat"

Ab sofort auf dem Schusterhof: Fotoausstellung von Sepp Reiter "Da Chiemgau - Unsa Hoamat"

Josef Reiter Der Aschauer Fotograf und Mitautor mehrerer Sach- und Heimatbücher
Sepp Reiter zeigt uns unsere Heimat mit seinen Augen.

In über 100 hochwertigen Fotografien wird der Besucher durch die einzigartige
Landschaft, Natur und Umgebung unseres Chiemgaus geführt.

Gestochen scharfe Moment- und Detailaufnahmen in brillianten Farben
lassen uns erkennen, in welch wunderbarer Landschaft wir leben dürfen.


Freuen Sie sich auf ein gewaltiges Schauspiel von Farbe, Natur und
Eindrücken!
Natürlich ist unsere Trachten- und Krippenausstellung ebenfalls geöffnet!

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Ihre
Zirmstiftung Schusterhof



Fotoausstellung von Sepp ReiterFotoausstellung von Sepp ReiterFotoausstellung von Sepp ReiterFotoausstellung von Sepp ReiterFotoausstellung von Sepp Reiter

09.10.2011 - Eröffnung der Ausstellung des Chiemgau Alpenverbandes

Fotoseminar von Mathias Sellhuber (Pressewart Gauverband I) zum Thema
"Pressearbeit/Digitale Fotorgafie/Gauchronik"

02.07.2011 - "Wann des Singa net war"

Das zweite Mal bereits gab es einen Fortbildungstag mit Hansl Auer, Horst Kaltenegger, Gabi Reiserer,
Peter Windhofer und Ernst Schusser im Schusterhof.

Rund 100 am Gesang interessierte nahmen das Angebot wahr, im und auf dem Gelände des Schusterhofes zu
Singen. Es war wie bereits im letzten Jahr ein voller Erfolg, Hansl Auer hat den Schusterhof bereits
für 2012 wieder reserviert.

09.04.2011 - Seminar Digitales Fotografieren auf dem Schusterhof in Bergen

Öffentlichkeitsarbeit und Presseinfos gestalten für den Verein ist eigentlich eine interessante Aufgabe.
Natürlich gehört dazu auch das Erstellen von Bildern aus der Vereinsarbeit und besonderen Anlässen.

So fand am Samstag, 9. April, auf dem Schellenberg in Bergen im Schusterhof das 4 Fotoseminar des Bayerischer
Trachtenverband e.V. statt. Die Leitung des Kurses hat wieder Hias Sellhuber, Fotografiermeister und
Pressewart des Gauverbandes 1.

Kernpunkte waren diesmal die eigene Kamera kennen zu lernen, was kann sie, wo sind ihre Grenzen, wie wird
sie bedient wie ist sie einzusetzen und der gleichen. Selbst die alten Hasen lernten hier noch neues
von Ihrer Kamera.

Das Hauptthema war aber, weg von der alten Einstellung, machen wir schnell noch ein Foto.
Mit der vermittelten Bildgestaltung gab es neue Einsichten, vorbei mit dem Gruppenfoto in Reih und Glied
ohne Füße oder halbe Köpfe. Thema war z.B. was ist bei schwachem Licht noch möglich. Welche
Kameraeinstellung bei Sonne, im Schatten, bei Zwielicht usw. Ebenso Fotografieren in mäßig hellen
Räumen zum Beispiel bei einer schnellen Tanzbewegung. Besonders hier zeigte sich, dass halbwegs
brauchbare Aufnahmen nur mit einem exelenten Fotoapparat möglich sind. Andererseits sollte die
Unschärfe, z.B. beim Dirndldrahn, als gegeben hingenommen werden.
Eine Menge Fragen wurden gestellt und fast alle beantwortet.

Walter Berger

18.03.2011 - Ansager-Seminar mit Siegi Götze

Mit großem Erfolg konnte der Chiemgau Alpenverband über fünfzig Ansager und Sprecher aus dem ganzen
Voralpenland zu einem Seminar mit Siegi Götze auf dem Schusterhof in Bergen einladen.
Die Idee war entstanden, weil die dortige Ausstellung "von der Wiege bis zur Bahre" vom Chiemgau
Alpenverband mit passenden Veranstaltungen umrahmt werden sollte. Das dort zusammengetragene Wissen und
die vielen Hinweise und Gedankenanstöße könnten als Quelle und Leitfaden für entsprechende Ansagen dienen.
Mit seinen vielen Erfahrungen von den verschiedensten Veranstaltungen und auch bei Rundfunk und Fernsehen
konnte Siegi Götze den Kollegen einige Ratschläge für die Vorbereitung und den "roten Faden" einer
Moderation übermitteln, mit Herzblut und Engagement gab er unter anderem Literaturtipps und betonte die
Wichtigkeit und auch die Bedeutung einer fundierten Ansage. "Wissen vermitteln" und damit Brauchtum,
Sprache und Traditionen erhalten, diese Empfehlung gab er den Teilnehmern auf den teilweise weiten Heimweg.

Anita Moka

11.12.2010 - bis 12.12.2010 Zweiter Adventlicher Handwerkermarkt in der Tenne

Nach dem Erfolg des Ersten Marktes 2009 wollen wir heuer wieder unseren Handwerkermarkt veranstalten.
Zu sehen sind alte Handwerkskunst in der weihnachtlich geschmückten Tenne.

Bei schöner Stubnmusik und weihnachtlicher Atmosphäre können Sie bummeln, schauen und vieleicht das eine
oder andere beim Christkindl bestellen.Federkielstickerei, Schnitzerei, Drechseln, Töpfern und vieles mehr-
genießen Sie mit Ihrer Familie ein paar schöne Stunden auf dem Handwerkemarkt!

Danach können Sie mit Ihrer Familie den Tag im Gasthof Schellenberg bei Glühwein und einer Brotzeit
ausklingen lassen!

07.11.2010 - Eröffnung der Ausstellung des Chiemgau Alpenverbandes

"Von der Wiege bis zur Bahre"

Diese hervorragend gestaltete Ausstellung ist nun von Anfang November bis voraussichtlich September 2011 im
Schusterhof zu sehen. Geplant sind begleitend zu dieser Ausstellung verschiedene Veranstaltungen.
Wir werden hier darüber informieren.

04.07.2010 - Das zweite Schellenberger Obstangerfest am 2. Juli 2010

Was soll man hier lang schreiben? Das Wetter war hervorragend, die Organisation durch den Trachtenverein
Bergen perfekt, die Buam und Dirndln und- ganz besonders hervorzuheben- erstmals die Bambini-Gruppe des
GTEV Bergen zeigten gemeinsam mit den Bergener Goaßlschalzern wunderbar gelebtes Brauchtum auf dem Schusterhof.
Die rund 400 Gäste genossen den lauen Sommerabend und konnten bis spät in die Nacht der Musik zuhören,
die Tänze genießen oder einfach nur mit dem Tischnachbarn ratschen-

A richtig scheena Hoagarten halt!

Bilder von den ObstangerfestenBilder von den ObstangerfestenBilder von den ObstangerfestenBilder von den ObstangerfestenBilder von den Obstangerfesten

26.06.2010 - Sängertreffen in der Zirmstiftung auf dem Schusterhof in Bergen ein großartiger Erfolg!

Unter dem Motto "Wann des Singa net war" luden die Veranstalter, der Gauverband I ,Aufgspuit und
Gsunga E.V., und das Salzburger Volksliedwerk alle Freunde des Gesangs zu einem Fortbildungstag in die
Zirmstiftung auf den Schusterhof nach Bergen ein . Organisator Hansl Auer konnte mehr als 80 Sänger
aus Bayern und Österreich begrüßen.

Die hochkarätigen Sänger und Referenten hatten ein reichhaltiges Programm vorbereitet. Zuerst begann
man mit dem gemeinsamen Singen, zugleich auch die Gelegenheit die Referenten kennenzulernen.

  • Hansl Auer, der sich dem Schwerpunkt der Kinderlieder widmete.
  • Gabi Reiserer, die kirchliche Lieder als Thema gewählt hatte.
  • Aus dem benachbarten Pongau Peter Windhofer der das Jodeln als Thema nahm, und dies mit
    seinem reichen Erfahrungsschatz, auch aus seiner Familie weitergab sowie
  • Sigi Ramstötter, ebnfalls eine Legende im Gesang.

Moritz Demer und Hansl Auer begleiteten die Sänger musikalisch.

Nach dem gemeinsamen Mittagessen, bei dem auch neben dem Essen viel gesungen wurde, teilte man sich in
Gruppen auf. Ein wunderbares Bild, als rund um den wunderschön gelegenen Schusterhof an allen Stellen
Sänger ihre Lieder erklingen ließen.

Unter den Obstbäumen, auf der Terasse und in verschiedenen Räumen wurde dann gesungen, dass es eine
Freude war. Viele Teilnehmer nahmen wertvolle neue Tipps von den Referenten mit. Als sich der Tag dem
Ende zuneigte, waren neue Lieder, Jodler und Kinderlieder gelernt, die zuhause oder im Verein
das Leben bereichern.

Ein mehr als gelungene Veranstaltung, die aufgrund der großen Resonanz, geradezu eine Fortsetzung fordert.

Matthias Sellhuber Gaupressewart

06.06.2010 - Das erste Schellenberger Obstangerfest

Das erste Obstangerfest am 4. Juni war für uns alle ein Probelauf. Für uns vom Schusterhof und vor allem für
den Trachtenverein Bergen, der die Veranstaltung ausrichtete.

Es war die erste Veranstaltung, die nicht in der Tenne stattfand, sondern im Außenbereich, also im Steingarten
und Obstanger.
Tagelang regnete es vorher, doch am Vormittag des Freitages blitzte die Sonne hervor. Gott sei Dank entschied
der Vorstand des GTEV Bergen, Martin Heigermoser, in weiser Voraussicht, nicht in der Tenne, sondern draußen
zu feiern, und er sollte Recht behalten.
Die Besucher erlebten den ganzen Abend über zahlreiche Auftritte der Kinder-, Jugend- und Aktivengruppe des
GTEV Bergen sowie der Bergener Goaßlschalzer.
Begleitet wurden sie von der Blaskapelle Bergen, die schneidig bis spät in die Nacht aufspielte.
Kurzum- das erste Schellenberger Obstangerfest war für Gäste und Beteiligte rundrum eine gelungene, schöne
Brauchtumsveranstaltung. Und wie wir alle festgestellt haben-

Der Probelauf war ein voller Erfolg und wir freuen uns auf das nächste Obstangerfest
am 2.Juli ab 19:00 Uhr!


Bilder von den ObstangerfestenBilder von den ObstangerfestenBilder von den ObstangerfestenBilder von den ObstangerfestenBilder von den Obstangerfesten

30.04.2010 - Ausstellung "Vom Maitanz zur Kirtahutsch"
Chiemgauer Bräuche und Brauchtum von Mai bis Oktober

Sonderausstellung: "Bergener Hochzeit"
Alles rund um die Hochzeit wie es früher war und heute sein sollte

Unserer Ausstellung "Vom Seelenzopf zum Pfennigliachtl" schloss sich die Ausstellung "Vom Blasius
zum Osterlamm" an.
Hier zeigten wir neben unserer festen Trachten- und Krippenausstellung christliches und weltliches
Brauchtum im Chiemgau, über Schautafeln und entsprechende Stationen anschaulich dargestellt.

Beide Ausstellung wurden derart gut besucht und gelobt, daß wir beschlossen haben, den Zyklus
weiterzuführen und mit der Ausstellung "Vom Maitanz zur Kirtahutsch" das Jahr zu komplettieren.

In dieser Ausstellung wird vom Frühling bis Spätherbst das Brauchtumsleben im Chiemgau beschrieben.
Der Besucher kann durch fast 40 Schautafeln durch diese Jahreszeiten wandern, immer begleitet von den
entsprechenden Bräuchen und Traditionen.

Da der Mai als Hochzeitsmonat gilt, haben wir zusätzlich dem Thema Hochzeit eine Sonderausstel-lung gewidmet.

Unter dem Thema "Bergener Hochzeit" zeigen wir durch die Trachtenschneiderin Roswitha Aschl, wie in
Bergen, aber auch überall im Chiemgau geheiratet wurde und wird. Die Besucher sehen verschiedene
Hochzeitsbräuche, Trachten und Traditionen rund ums Heiraten.

Das Brauchtum wird hier vom Ortsheimatspfleger von Bergen, Sigi Gehmacher, ordentlich und
sachverständlich dokumentiert und zeigt, daß Hochzeit auch in der heutigen Zeit keine Show,
sondern ein Ehrentag für die Brautleute sein soll.

03.02.2010 - Ausstellung "Vom Einblasln zum Oascheibn"

Chiemgauer Bräuche und Brauchtum von Lichtmeß bis Ostern

Das neue Jahr hat begonnen und wir setzen unsere Ausstellungsreihe über das Brauchtum in unserer Region
fort. Die Zustimmung und positive Resonaz der Besucher hat uns dazu angespornt. In der Folgeausstellung
zeigen wir in der bewährten Form Ursprünge und gelebte Tradition. Das Jahr beginnt und die Dunkelheit
weicht dem Frühling. Sehen und erleben Sie die für diese Zeit über die Jahrhunderte erhaltenen oder auch
z.T. vergessenen Bräuche auf über 30 Schautafeln. Anschaulich werden die Bräuche durch entsprechende
hierzu gehörige Utensilien gemacht.

31.12.2009 - Wir wünschen den Freunden und Förderen der Zirmstiftung Schusterhof
ein gesundes und erfolgreiches neues Jahr!

Allen, die uns unterstützt haben, mit Taten, Geld- oder Sachspenden- Wir sagen ein herzliches vergelt's Gott
dafür! Wir können jetzt auf das erste Jahr zurückblicken und stellen mit Stolz und Freude fest, daß sich
unser Engagement für das bayerische Brauchtum auf die Besucher und auch die Bevölkerung positiv auswirkt.
Mittler Weile haben fast 4.000 Besucher unsere Ausstellungen angesehen! Verschiedene Busunternehmen fahren
nun den Schusterhof an, die Leute kommen von nah und fern.

Das alles war nur möglich durch viel Arbeit, die aber immer Spass macht und durch viele ehrenamtliche Helfer
bewältigt werden konnte. Ihnen allen dankt der Vorstand der Zirmstiftung Schusterhof, der im Übrigen auch
keinen Cent für seine Tätigkeit erhält, damit der Stiftungszweck bestmöglich erfüllt werden kann, von ganzem Herzen.

05.12.2009 - von 05.12 bis 06.12.2009 Adventlicher Handwerkermarkt in der Tenne

Am Advenstwochenende 05./06.12.2009 zeigen in unserer Tenne Handwerker in vorweihnachtlicher Umgebung
ihr Können. Federkielstickerei, Schnitzerei, Drechseln, Töpfern und vieles mehr- genießen Sie mit
Ihrer Familie ein paar schöne Stunden auf dem Handwerkemarkt!

Danach können Sie mit Ihrer Familie den Tag im Gasthof Schellenberg bei Glühwein und einer Brotzeit
ausklingen lassen!

01.11.2009 - Ausstellung "Vom Seelenzopf zum Pfennigliachtl"

Chiemgauer Bräuche von Allerheiligen bis Lichtmeß

Wir beginnen eine Ausstellungsreihe über das Chiemgauer Brauchtum. Ab Sonntag, den 01.11.2009 zeigen
wir auf über 30 Schautafeln mit entsprechenden Anschauungsobjekten die Bräuche in der Vorweihnachtszeit,
übers Jahr weg bis Lichtmeß, dem Datum, an dem das Jahr in der Landwirtschaft wieder begann.

02.06.2009 - Bereits über 2.500 Besucher auf dem Schusterhof

Diese Zahl gibt unserem Konzept recht. Bereits über 2.500 Besucher sahen sich unsere Trachten-, Krippen
und Wanderausstellungen an. Die durchwegs positive Resonanz, die uns dabei erreichte, spornt uns an, auf
diesem Weg weiterzumachen und das bayerische Brauchtum zu unterstützen.

25.02.2009 - Ausstellung "Petri Heil!"

Die Nähe zum Chiemsee und die Tatsache, daß der Schellenberg, auf dem der Schusterhof steht, eine der
letzten Chiemseeinseln war, verbunden mit der Tradition der Jagd und des Fischfangs hat uns bewogen,
diese neue Wanderausstellung in den Schusterhof zu nehmen.

Der Münchner Präperator Dieter Luksch zeigt in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Jagd- und Fischereimuseeum
in München die Ausstellung "Petri Heil- Fischen und Fischfang vom Erdaltertum bis heute". Sehen Sie neben
einmaligen Fisch-, Vogel- und Tierpräparaten auch Dioramen über das Leben im und am Wasser,
lernen Sie Interessantes über den Wasserkreislauf und Gewässergüte.

17.01.2009 - Ausstellung "Chiemgauer Impressionen" auf dem Schusterhof

Das Ehepaar Sänze, beide passionierte Fotofrafen aus Bergen, zeigt Bilder aus unserer Umgebung. Wir alle
wissen, wie schön unser Chiemgau ist. Durch das Auge eines Fotografen betrachtet eröffnen sich jedoch
einmalige Augenblicke und Eindrücke, die wir in dieser Ausstellung zeigen wollen.

Als Ergänzung und Erweiterung zeigen Chiemgauer Künstler Handwerksarbeiten, die man so nicht mehr im Laden
findet. Von Klosterarbeiten, bemalten Hutschachteln und Kerzen über handgearbeitete Filzartikel bis hin zu
Töpferwaren- Traditionelle Arbeiten, die unter dem Eindruck der ausgestellten Bilder eines bringen, was wir
zum Titel dieser Ausstellung gemacht haben-

Chiemgauer Impressionen eben.

11.01.2009 - Mundartlesung "Geh weida, Zeit- bleib steh!"

In der vollbesetzten Tenne veranstaltete der Schusterhof seine erste Mundartlesung.

Elisabeth Rehm und Peter von Cube lasen unterstützt von der Familienmusik Auer und dem Rehm Dreigsang
Heiteres und Besinnliches zum Jahresbeginn.

11.01.2009 - Ausstellung Fanderl Wast mit großem Erfolg beendet

Die Ausstellung "Wastl Fanderl-Badersohn, Volksliedsammler, Medienstar" als erste Wanderausstellung
erfreute sich großem Interesse.

Wir danken Herrn Dr. Josef Focht als Initiator dieser Ausstellung!

27.12.2008 - Der Schusterhof wartet auf seinen 1.000 Besucher!!!

Noch nicht einmal einen Monat sind unsere Ausstellungen geöffnet, und bereits über 900 Besucher kamen zu uns.
Wir sind zuversichtlich, daß wir noch in 2008 unseren 1.000 Besucher begrüßen dürfen.

Diese Zahl gibt uns die Gewißheit, das Richtige für Brauchtumserhalt und Kulturpflege zu tun.

Über unsere aktuelle Ausstellungen informieren wir auf dieser Seite.

30.11.2008 - Feierliche Eröffnung durch Herrn Staatsminister Dr. Wolfgang Heubisch

Rund 160 geladene Gäste nahmen an der feierlichen Eröffnung des Schusterhofes teil, unter Ihnen Otto Dufter,
Vorsitzender des Bayerischen Trachtenverbandes, Traunsteins Landrat Hermann Steinmaßl und
Landtagsabgeordneter Klaus Steiner. Sie alle konnten sich von dem gelungenen Wiederaufbau des Schusterhofes
und den mit viel Liebe und Herz installierten Ausstellungen überzeugen. Mit den Worten "Die bayerische
Tradition hat hier ein Zuhause gefunden" eröffnete Wissenschaftsminister Dr. Heubisch die Veranstaltung.

Presseberichte zur Eröffnung




Die Tenne